Aber was ist überhaupt Muskelkater? Ein überbelasteter Muskel weist feine Risse in den Muskelfasern auf. Durch diese Risse dringt langsam Wasser ein, so dass sich nach einiger Zeit (24-36 Stunden) kleine Ödeme bilden. Die Muskelfaser schwillt durch das eindringende Wasser an und wird gedehnt. Der wahrgenommene Dehnungsschmerz ist dann der Muskelkater.  Und auch wenn ich meinen Muskelkater als positiven Begleiteffekt meines Trainings sehe, ist er unangenehm. Ich weiß noch, wie ich Olivia als Baby nicht tragen konnte, weil ich solch einen Muskelkater in meinen Armen gehabt habe. Seitdem weiß ich, dass ich etwas gegen entstandenen Muskelkater tun muss. Hier kommen also meine Tipps gegen Muskelkater.

Was hilft bei Muskelkater?

Werbung Ihr kennt das bestimmt alle: Nach einem anstrengenden Workout fühlen sich die Muskeln oft sehr unangenehm an. Ich empfinde Muskelkater als Zeichen, dass ich etwas getan habe und meine Muskeln so sehr beansprucht habe, dass sie mir nun zeigen, dass ich sie in der Ruhephase unterstützen muss um sich zu generieren. Ich erinnere mich…

Read On →