Clean Eating Frappuccino

Endlich, endlich kommt das von vielen lang ersehnte Rezept. Manchmal komme ich einfach nicht dazu, den Post fertig zu stellen und teaser euch schon Wochen vorher mit Fotos auf Instagram oder Facebook – Sorry. Mittlerweile liegen ja schon einige wirklich hochsommerliche Tage hinter uns, an denen ihr das Rezept wahrscheinlich gerne gehabt hättet. Aber: Ich bin mir sicher, die schönen Tage sind noch lange nicht vorbei, nein, das war erst der Anfang vom Sommer. Und deshalb kommt heute, noch schnell zwischen Koffer packen und den letzten Besorgungen, das Rezept für euch.

clean eating frappuccino summer getränk blog

Ich sage euch: Ein großer Starbucks Fan bin ich ja nicht. Frappucchino, Shakes und Co strotzen nur so vor Zucker und Zusatzstoffen und der „normale“ Kaffee schmeckt mir dort nicht so besonders als das ich uuuuunbedingt zu Starbucks muss. Da spare ich mir die lange Schlange und hole mir meinen Drink im „no name“ Coffeeshop um die Ecke oder setze mich in ein nettes Café. Trotzdem liebe ich an heißen Tagen Frappuccinos, Eiskaffees und Co. Trinke ich aber fast nie, da mir die Kalorien zu schade sind – lieber bleibe ich bei Wasser und kaufe mir ein Eis.

clean eating frappuccino summer getränk blog

clean eating frappuccino summer getränk blog

Ich glaube, es war der erste richtig heiße Tag in diesem Jahr und ich habe ein richtiges Verlangen oder Heißhunger auf einen kühlen Frappuccino gehabt. Die tiefgefrorenen Bananen musste ich sowieso mal langsam verwenden (einfach Bananenstücke im Gefrierbeutel einfrieren – kann man immer mal für Smoothies gebrauchen und muss so keine überreifen Bananen entsorgen) und somit waren sie schon einmal meine Grundzutat. Hinzu kam in meinem Fall auch noch etwas Proteinpulver Vanille, da ich zuvor trainiert habe und der Frappuccino der wirklich perfekte Post Workout Drink war (sonst esse ich Banane und trinke dazu einen Shake aus Eiweißpulver und Wasser). Das Pulver könnt ihr aber auch weglassen. Außerdem habe ich noch etwas Milch (ich habe H-Miclh genommen, Mandelmilch stelle ich mir aber auch passend vor), Eiswürfel und kalten Kaffee hinzu gegeben. Den habe ich natürlich nicht so vorrätig und habe frischen Kaffee gekocht und für 10 Minuten ins Eisfach gegeben – das hat wunderbar funktioniert.

clean eating frappuccino summer getränk blog

Alles zusammen habe ich in meinem geliebten Standmixer zu einem lecker-cremigen Frappuccino gemixt und was soll ich sagen – der Wahnsinn! So lecker – man schmeckt fast keinen Unterschied zum Starbucks Frappuccino – naja, doch einen schon: Den Frappuccino von Starbucks ist meiner Meinung schon schon zu süß – so süß, dass ich ihn fast gar nicht trinken kann, meiner hingegeben hat eine angenehme Süße durch die Banane und schmeckt einfach erfrischend. Wer es noch etwas schokoladiger mag, könnte zusätzlich entöltes Kakaopluver hinzu geben oder Proteinpulver mit Schokoladengeschmack nutzen. 

clean eating frappuccino summer getränk blog

Dieser Frappuccino ist wie gesagt die perfekte at home Alternative und zudem noch gesünder als Starbucks und Co. Trotzdem besitzt er natürlich Kalorien und dient somit zum Beispiel als Clean Eating Nachmittagssnack.

clean eating frappuccino summer getränk blog

Clean Eating Frappuccino
Serves 1
Write a review
Print
Zutaten
  1. 1 gefrorene Banane
  2. 2 Handvoll Eiswürfel
  3. 240 ml kalten Kaffee
  4. 189 ml Milch
  5. optional: 1 Messlöffel Proteinpulver
  6. optional: etwas entöltes Kakaopulver
Zubereitung
  1. Alle Zutaten im Standmixer mixen.
Juliefeelsgood http://juliefeelsgood.de/

Comments

  1. says

    Ich liebe Kaffee und ich liebe Frappuccino – der klingt aber auch viel leckerer als die üblichen Zuckerbomben!

    Danke für das schöne Rezept.

    Liebe Grüße
    Nicole von bluetenschimmern.com

  2. Lieschen says

    Hey, das ist echt ne coole Idee, im wahrsten Sinne des Wortes :) ! Super Idee mit dem Einfrieren der Banane! Dann kann ich ja doch gleich mehrere kaufen. Bananen sind bei uns nicht so der Hit, weil sie echt mega satt machen auf einen Schlag und deshalb hole ich nur nach Bedarf im Wochenplan welche. Und über den Frappuccino wird sich mein Mann sicher sehr freuen. Er liebt Eiskaffee und holt sich deshalb schon mal dieses Instant Pulver. Bäh! Fand ich schon vor Clean Rating dies und viel zu süß, aber jetzt habe ich ja eine Alternative.

    Liebe Grüße,
    das Lieschen

    • Julia says

      Hallo Lieschen, danke. Ich hoffe, der Frappuccino wird deinem Mann schmecken, meiner mochte ihn wohl. LG Julia

  3. Gwen says

    189ml Milch? 😂

    Ansonsten hört es sich sehr lecker an und wird am Wochenende mal getestet. Vielen Dank für das Rezept.

  4. Maren Wendt says

    Ich liebe selbstgemachten Frappucino! Mein Rezept besteht aus Eiwürfeln (1 Cup) Mandelmilch oder Cashewmilch und kalter Kaffee (je 1/2 Cup).
    Das ganze mit TK Banane nach einer Sporteinheit zu pimpem ist eine tolle Idee!

    • Julia says

      Hmmm deine Variante klingt auch super – Cashewmilch habe ich noch nie getrunken und stelle es mir super lecker vor. LG Julia

  5. says

    Liebe Julie,

    Das hört sich echt lecker an. Werde ich demnächst Mal ausprobieren.
    Was mich aber noch interessiert: Ich kenne mich mit dem „clean eating“ Ansatz noch nicht so gut aus. Aber wie stehst du denn generell zu Kaffee oder auch H-Milch.
    Beides ja nicht unbedingt „clean“ oder?

    Ganz liebe Grüße,

    Miri

    • Julia says

      Hallo Miri, im Clean Eating ist das Schöne, dass es keine strikten Regeln gibt. Es gibt Richtlinien aber du bist flexibel. Ich trinke eine große Tasse Kaffee mit H Milch (1,5%) morgens, mehr nicht. H Milch nutze ich auch zum Kochen und Backen. Andere machen das eventuell nicht, aber ich folge der 80/20 Regel und der Kaffee gehört zu meinen 20% Cheatmeals. LG Julia

  6. Anna says

    Das klingt sehr lecker! Muss ich unbedingt ausprobieren. Ich bin nämlich immer auf der Suche nach leckeren, erfrischenden Post-Workout-Getränken =) Und die Idee, Banane einzufrieren, ist super! Danke!

  7. says

    So ein tolles Rezept, werde das auf jeden Fall nachmachen. Bisher haben sich Bananen bei etwas höheren Zimmertemperaturen nicht gut gehalten – das Einfrieren ist die Lösung, danke für den Tipp.

  8. Nina says

    Ich habe deinen Blogpost gestern gelesen und du hast mir so Lust drauf gemacht, dass ich den Shake heute früh direkt nachgemacht habe! 😀 (nur etwas abgewandelt^^)
    Als Post Workout Shake ist er einfach total optional !
    Das mit dem Bananen einfrieren mache ich auch schon länger, das ist wirklich genial und schmeckt vorallem im Sommer so klasse :)
    Nur die Idee mit dem Kaffee – darauf bin ich natürlich noch nie gekommen ^^
    Liebe Grüße aus München!
    Nina

    • Julia says

      Hallo Nina, danke für dein Feedback. Klasse, dass er dir geschmeckt hat. Dann hattest du ja alle Zutaten samt Bananen bereit und es ging ganz schnell. LG Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *