Bikini Body Challenge – Update

Nun sind es schon knapp drei Monate, in denen ich alles gebe, um nach der Schwangerschaft meine Bikinifigur wieder zu bekommen. Und ich sage euch eins: Es gibt leichtere Aufgaben. Ich nehme es aber relativ gelassen, denn eins habe ich gelernt: Um so verbissener ich daran gehe und meine Gedanken sich nur noch um dieses Thema drehen, desto weniger erreiche ich mein Ziel. Lasse ich die gesunde Ernährung und den Sport aber „nebenbei“ laufen, sehe ich richtige Fortschritte. Nebenbei heißt natürlich nicht, dass ich es schluren lasse oder halbe Sachen mache, aber wenn dann doch mal ein Tag dabei ist, an dem ich zu müde zum Trainieren bin oder lieber ein Stück Kuchen statt Nüssen essen möchte, dann ist das so und ich mache mir auch nicht weiter Gedanken. Am nächsten Tag geht es normal weiter. 

bikini body challenge clean eating abnehmen strandfigur blog

Ich bin meinem Ziel ein ganzes Stück näher!

Ich bin meinem Ziel mittlerweile ein ganzes Stück näher: Meine Bauchmuskeln zeigen sich wieder (obwohl sie noch teilweise überdeckt werden), die Arme sind straff und die Pomuskeln wachsen auch langsam aber stetig. Ich bin aber ja auch noch nicht am Ziel – bis Ende Mai habe ich noch Zeit. Ernährungstechnisch läuft es super – ich esse zu 80% clean und 20% genieße ich. Das ist für mich die beste Variante und funktioniert anscheinend. Ich bin auch wieder so weit, dass sich nicht mehr die Frage stellt, ob ich heute gesund essen soll oder faul sein kann und ein belegtes Brötchen vom Bäcker esse – ich betreibe Clean Eating wieder als Routine! Yeah für mich! Mitte Mai plane ich eine Woche meine eigene „Detox“-Kur oder „Last Minute Bikinibody Kur“ – darüber werde ich natürlich berichten – um nochmal alles aus mir herauszuholen, bevor es an den Pool geht. 

bikini body challenge clean eating abnehmen strandfigur blog

Das war 2013 und ist mein Ziel für 2017: Bikinibody Please!

Und ja, der Sport. Der macht immer noch und wieder so richtig viel Spaß. Ich trainiere zur Zeit mein eigenes Programm bzw. überlege mir die Übungen oft während des Workouts. Grundsätzlich trainiere ich zur Zeit 2-3 mal meine Muskeln (20 Minuten Arme, 20 Minuten Beine, 20 Minuten Bauch, je Übung 3 x 20 Widerholungen), 2 mal mein HIIT Programm auf dem Laufband und einmal Pilates. Damit fühle ich mich super und sehe tolle Ergebnisse. Wann ich trainiere ist leider immer ein Ratespiel. Morgens bin ich einfach zu müde, mittags traue ich mich oft nicht, weil Olivia komischerweise immer dann nur ganz kurz schläft, wenn ich trainiere (bin ich etwa zu laut?) und dann bleibt oft nur der Abend, nachdem sie tief und fest schläft. 

bikini body challenge clean eating abnehmen strandfigur blog

Mein kleiner Workout Buddy!

bikini body challenge clean eating abnehmen strandfigur blog

bikini body challenge clean eating abnehmen strandfigur blog

Ich nehme übrigens morgens (egal ob ich trainiert habe oder nicht) zu meinem Oatmeal einen Proteinshake, einfach um meine über Nacht geleerten Eiweißspeicher aufzufüllen. Ein Clean Eating geeignetes Eiweißpulver ist meiner Meinung nach die Protein Blend von Sunwarrior (ich liebe Vanille). Außerdem gibt es täglich Omega 3 in Form von Fischöl Kapseln (Omega 3 sind ungesättigte Fettsäuren, die für den Körper essentiell sind. Sie können nicht selbst vom Menschen hergestellt werden, sondern müssen über die Ernährung aufgenommen werden. Sie helfen bei der Energiegewinnung, verbesserten Regeneration, Fettverbrennung und Muskelaufbau) und Maxi Hair Plus, da ich leider nach der Schwangerschaft extremen Haarausfall bekommen habe. So langsam bekomme ich auch schon wieder kleine „Babyhärchen“, ob es nun an Maxi Hair liegt oder nicht, kann ich nicht sagen, aber das ist egal – es schadet ja nicht. 

Soviel zu meinem kleinen Update, wie läuft es bei euch? 

 

Comments

    • Julia says

      Hallo Kati, wir fliegen im Sommer in die USA. Ich stille nicht mehr, daher kann ich auch ein kleine Detox einlegen… LG Julia

  1. Miriam says

    Hey Julia,
    Ganz toll wie du das machst und Respekt vor deinem straffen Sportpensum.
    Ich habe jetzt auch lange 6x die Woche Sport gemacht (ein Mix aus Freeletics, Rennen und Schwimmen) doch inzwischen merke ich, dass das zu viel war. Ich nehme zwar noch in kleinen Schritten ab, verliere aber immer mehr die Freude daran.
    Ich möchte jetzt deshalb nur 3x ca 40 Minuten Freeletics machen und nach Lust und Laune Schwimmen oder Rennen gehen.
    Ernährungstechnisch bin ich auch bei 80/20 Clean und verzichte jetzt aus verschiedenen Gründen auch grössten Teils auf alle tierischen Produkte.
    Statt Milch nehme ich Reismilch… statt herkömmlichem Protein gebe ich Lupinienmehl in meinen Smoothie am Morgen. Dazu noch Moringapulver und Aroniapulver. Zusammen mit Früchten und Spinat wird das super und gibt mir einen Bombenstart in den Tag.
    Ich möchte gerne noch 5-8 kg abnehmen und wäre dann bei 60-63 kg. Ich bin 174 gross. Angefangen habe ich bei fast 84 kg… 15 sind also schon runter (seit letztem Juli). Anfangs gehts ratzfatz und dann gemählich… Geduld ist gefragt :-) aber ich blicke dem Sommer zuversichtlich entgegen.

    • Julia says

      Hallo Miriam, danke. Ist toll, das du das für dich erkannt hast und es auch änderst. Du kennst deinen Körper am besten. Toll, dass du schon so viel abgenommen hast, da schaffst du auch noch den rest. Man sagt ja, dass die Kilos, die schwer runter gehen auch nicht wieder kommen… Ich drücke dir die Daumen, LG Julia

  2. says

    Ich muss noch ein bisschen warten bis ich wieder richtig los legen kann, aber ich freue mich auch auf den Sport und den ersten Muskelkater;-) mein altes Gewicht habe ich schon fast wieder (3.5 kg fehlen noch) aber der Bauch ist wirklich gruselig :-O Aber es sind ja erst 3 Wochen und ich muss mindestens noch bis Mai warten bis ich mit einem Rückbildungskurs starten darf. Bis dahin genieße ich einfach das Neugeborenen-Dasein :)
    Liebe Grüße
    Jenny

    • Julia says

      Hallo Jenny, toll, das freut mich für dich. Der erst geht dann auch ganz schnell, wenn du wieder durchstartest. Und ja, Muskelkater ist einfach ein tolles Gefühl. LG Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *