Bikini Body Challenge Woche 4

Meine letzte Woche war etwas chaotisch. Mal wieder saß ich im Flieger, mal wieder musste ich außer Haus essen und mal wieder hat Olivia meine volle Aufmerksamkeit verlangt. Das sollen alles keine Ausreden sein, warum ich den Plan von letzter Woche nicht eingehalten habe, das sind Tatsachen, die sich manchmal nicht ändern lassen und man muss das Beste daraus machen. Natürlich habe ich am Montag alles für die geplanten gesunden Gerichte eingekauft, umgesetzt habe ich aber fast gar Keines. Trotzdem habe ich meine Lebensmittel verarbeiten können – allerdings in langweiligen Varianten – Hauptsache wir haben etwas Clean Eating Geeignetes auf dem Tisch. Schlimm finde ich das überhaupt nicht, denn was man aus den gesunden Lebensmitteln macht, ist ja am Ende egal. Das Sportprogramm habe ich absolvieren können und bin stolz auf mich. Das Laufband wurde geliefert (ich habe übrigens dieses hier von Skandia – für alle, die gefragt haben), aber noch nicht aufgebaut, da wir ja unterwegs waren. 

Noch ein Wort zum Cardio: Viele von euch haben mich gefragt, wie ich denn Seil springen könne so kurz nach der Geburt. Mir ist bewusst, dass man vorsichtig sein muss, denn der Beckenboden ist eventuell noch nicht so weit. Ich habe allerdings in Absprache mit meiner Hebamme schon drei Wochen nach der Geburt mit dem Beckenbodentraining begonnen und schon lange das Gefühl, dass alles wieder ok ist. Vielleicht hat mir auch das Pilatestraining vor und während der Schwangerschaft geholfen, schneller wieder zurück zu finden, denn hier wird sehr viel Wert auf Beckenbodenübungen gelegt. Ich habe vorsichtig versucht, zu joggen und spüre keinen Druck nach unten. Für mich bedeutet das, dass es ok für meinen Körper ist. Beim Seil Springen lande ich mit den Füßen abwechselnd, nicht gleichzeitig, um so etwas weniger Dämpfung zu erhalten. 

snack clean eating blog gesund

Und nun zu euch: Ihr habt ja jetzt drei Wochen lang einen Überblick erhalten, wie ich meine Wochenpläne gestalte. Im Prinzip ist es immer wieder dasselbe Spiel. Ich denke, ich kann das von nun an euch überlassen, euren eigenen Plan nach eurem eigenen Geschmack zu gestalten. Hier liste ich nochmal die Bausteine auf, die ich jeweils benutze. Von nun an werde ich monatliche Updates geben. Genauso mit dem Sport. Ich berichte, wenn ich etwas Neues teste und teile monatlich Videos. 

Ach ja, und zu den Mengenangaben habe ich euch ja auch noch ein paar Infos versprochen: Habt ihr schon diesen und diesen Post aus dem Archiv gelesen? Hier stehen die wichtigsten Angaben. Ich wollte ja ursprünglich einen Post darüber schreiben, aber im Prinzip steht dort alles, was wichtig ist. Kommen trotzdem noch Fragen auf, schreibt mir sehr gerne!

Ernährung

Frühstück: 50 g Haferflocken als Oatmeal mit 100 ml Wasser, 50 ml Milch, 1 EL Leinsamen, Zimt und 1 Apfel

Snack: 1 Hand voll Nüsse eurer Wahl, 1 Stück Obst

Mittag: 1 großer bunter Salat, 1 EL Olivenöl, Essig, Eiweiß, Kohlenhydrat vollwertig

Snack: 3-4 geh. EL Magerquark mit Topping eurer Wahl

Abend: 1 tolles Gericht von meinem Blog

PS: Ich stille und esse deshalb einen weiteren Snack. Außerdem könnt ihr vor dem Sport zur Stärkung z.B. eine halbe Banane essen.

snack clean eating blog gesund

Sport

Ich habe vorhin neues Equipment bestellt (mehr dazu nächste Woche) und plane, sobald es da ist, einen Testmonat Bodyrock (jetzt sweatflix) zu buchen. Früher habe ich diese Workouts ständig, eigentlich täglich, gemacht – jetzt aber schon lange nicht mehr. Mit nur 10-15 Minuten am Tag habe ich wahnsinnige Ergebnisse erzielt und mich so gut gefühlt. Zehn Minuten Horror (oh ja, diese Workouts haben es in sich) aber den Rest des Tages Zeit für andere Dinge. Ich trainiere gerne länger, aber zur Zeit ist das doch noch etwas schwierig mit meiner kleinen Maus. 15 Minuten lang findet sie es super spannend, was Mama da auf der Matte macht aber dann ist es vorbei und ich muss mein Training abbrechen… Also, Bodyrock ab nächster Woche – ich sage euch aber vorher nochmal Bescheid :-)

 

Comments

  1. Miriam says

    Hey Julie,

    Ja so ist es als Mama – man hat einen Plan und Mini wirft ihn ohne mit der Wimper zu zucken über Bord. Lange war das für mich DIE Ausrede warum ich alles, was mit gesundem Essen und Sport zu tun hat, weit von mir weg schob.
    Inzwischen aber hab ich gelernt: egal wie die Umstände sind, es geht immer. Nicht immer so wie ich es anfangs gedacht habe aber wenn man ein bisschen flexibel und kreativ und etwas dringend will, dann findet man auch die Zeit dafür. Aber das weisst du ja schon lange und ich bin sicher, dass du deinen Bikini Body 2017 im Sommer haben wirst – auch mit der kleinen Olivia an deiner Seite und ganz vielen Plan B, C, D….
    Ich werde weiterhin verfolgen was du zu berichten hast :-)

    • Julia says

      Hallo Miriam, danke für deine ehrlichen Worte. Ja, ich hätte das vor der Geburt niemals gedacht. Aber wie du sagst, man muss es nur wollen und kreativ sein… LG Julia

  2. Lieschen says

    Hallo Julia,

    ich finde es immer wieder sehr bewundernswert, dass Du und auch ganz viele andere Mütter das alles so toll hin bekommen. Auch ohne Kind muss ich sagen, dass ich es nicht immer schaffe mein Sportprogramm durch zu ziehen. Deine Challenger hat mich auf jeden Fall wieder mehr motiviert und ich versuche nun meine Freundinnen wieder dazu zu bringen mit mir Laufen zu gehen. Das war bei der Eiseskälte nämlich aussichtslos 😜. Ich beneidet Dich total um Dein Laufband…dafür haben wir in unserer Wohnung leider keinen Platz mehr, aber irgendwann ziehen wir in eine größere und dann gehts los…

    Liebe Grüße,
    Das Lieschen

    • Julia says

      Ach Lieschen, mach dir nicht so einen Kopf. Das ist gar nicht so einfach und glaube mir, auch ich habe Tage, da klappt nix davon… LG Julia

  3. says

    Schöner Artikel und tolle Einblicke! Kann als Mann leider nur versuchen zu verstehen, welche „Probleme“ so eine Schwangerschaft nach sich ziehen kann.
    Eine Sache verstehe ich aber nicht so ganz: Wieso ist da ein Reisepass auf dem Foto? 😀 versteh ich da den Hintergrund nicht?

    Grüße

    • Julia says

      Hallo Simon, auf Instagram habe ich mehr dazu geschrieben … Das war mein schneller Snack bevor es zum Flughafen ging :-) LG Julia

  4. Marie says

    Kennst du eigentlich Kanga? Da machen die Mütter Sport, während die Babys vorne getragen werden. Wie ein Känguru eben :) Eine Freundin hat das gemacht und war ganz begeistert, die Babys haben den Kurs meist verschlafen.
    LG
    Marie

    • Julia says

      Hallo Marie, da habe ich schonmal von gehört. Blöd nur, dass Olivia zur Zeit die Tragen alle doof findet… :-( Aber die Idee ist super. LG Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *