Ich esse WIEDER gesund.

Letzte Woche habe ich euch schon einmal kurz erzählt, wie wir uns in den ersten Wochen nach der Geburt von Olivia ernährt haben, allerdings habe ich noch keine Details genannt. Das Wochenbett (die erste Zeit nach der Geburt, um sich kennen zu lernen, wieder zu Kräften zu kommen und fit zu werden) bedeutet natürlich nicht, dass man wochenlang im Bett liegt, schließlich ist eine Geburt, sofern sie komplikationslos verläuft, keine Krankheit. Ich habe mein Wochenbett so interpretiert: Zu Hause und in aller Ruhe ohne viel Trubel mein kleines Wunder kennen lernen, sich einspielen und einfach wieder langsam und entspannt in den Alltag finden (der jetzt natürlich komplett anders aussieht). Ich wollte es vor meiner Schwangerschaft nie wahr haben, aber man ist so beschäftigt mit dem Baby, dass ganz schnell die eigenen Grundbedürfnisse vergessen werden können. So ist es auch mir ergangen. Ich habe an einigen Tagen nicht einmal gemerkt, dass ich ganz dringend auf Toilette musste, nachmittags immer noch nichts gegessen hatte und meine drei Liter Wasser – für die habe ich Tage gebraucht. Wenn ich dann mal kurz Zeit zum Essen fand, gab es oft – und das gebe ich hier ehrlich zu – etwas Ungesundes. Ein gekaufter Müsliriegel, Nervennahrung aka Schokolade oder andere blöde Dinge, die schnell zum Greifen waren. Das alles fördert natürlich nicht, wieder fit zu werden – im Gegenteil: Die Muttermilchbildung kann zurück gehen, die Energie kommt nicht wieder und schlechte Laune macht sich breit. 

Wochenbett gesund Ernährung mama baby schwanger blog clean eating

Nach zwei Wochen ohne Energie (kann natürlich auch am Dauer-Schlafmangel liegen) und mit schlechtem Gewissen, dass ich mich so gehen lasse, habe ich beschlossen, endlich wieder gesund und nach Clean Eating zu essen. Zumindest die meiste Zeit des Tages und was der Tagesablauf zulässt, groß vorbereiten ist zur Zeit leider nicht drin. 

Das Wichtigste während der Stillzeit ist allerdings: Kein Hungern. Im Clean Eating wird ja sowieso nicht gehungert, aber es ist so oder so ungemein wichtig, gerade jetzt und wenn man stillt, gesunde, vollwertige und nicht zu wenige Nahrungsmittel zu essen. 

Wochenbett gesund Ernährung mama baby schwanger blog clean eating

Während der Schwangerschaft baut sich übrigens Calcium aus den Knochen und Zähnen ab. Um dem jetzt entgegenzuwirken, versuche ich, morgens und abends eine Milchmahlzeit zu mir zu nehmen. Morgens decke ich das ja mit meinem Oatmeal ab, nachmittags gibt es neuerdings einen „Still Smoothie“ (Rezept siehe unten), der aber so unglaublich lecker ist, dass ihr ihn auch ohne Baby im Arm geniessen werdet. Er schmeckt wie ein Dessert und super cremig.

Viel trinken – da musste ich mich auch erst wieder dran gewöhnen. Morgens gibt es immer noch meinen Malzkaffee (milchfördernd), dann trinke ich zweimal täglich YourTea Breast Friend Tea, Kokoswasser und natürlich Leitungswasser. Mittlerweile klappt das wieder ganz gut und ich behalte die Übersicht. 

Wochenbett gesund Ernährung mama baby schwanger blog clean eating

Im großen und ganzen ernähre ich mich fast wieder wie vorher: Morgens Oatmeal, Vormittagssnack (Nüsse und Obst), Mittags Eintopf oder Salat mit Brötchen und Quark, nachmittag einen Still Smoothie oder Quark mit Toppings und abends ein leckeres, warmes Abendbrot aus meiner Rezeptsammlung. Zwischendurch snacke ich noch mehr Nüsse oder doch mal einen Schokoladenriegel. Ich fühle mich gut dabei und merke, dass mein Körper das gerade braucht. 

Meine Go to Lebensmittel im Wochenbett:

  • Still-Smoothie 
    • 1 gefrorene Banane
    • 230 ml Milch
    • 45 g Haferflocken
    • 2 EL Leinsamen
    • 2 EL Erdnussmus
    • 1 EL Kakaopulver, roh
      • Alle Zutaten im Mixer vermengen. Eventuell etwas mehr Milch hinzu geben, falls der Smoothie zu dickflüssig ist.

Wochenbett gesund Ernährung mama baby schwanger blog clean eating

  • Oatmeal
  • Nüsse
  • Kokoswasser
  • Spinat
  • Eier
  • Lachs
  • Avocado

Mehr Infos, wie man sich während der Schwangerschaft und danach richtig ernährt, könnt ihr übrigens im Aptawelt Instagram Account finden. Hier werden regelmäßig tolle Fotos mit vielen Infos und Wissenswertem rund um das Thema geteilt. Ich folge Aptawelt und bin jedes Mal gespannt, was für hilfreiche Tipps als nächstes kommen. 

Übrigens habe ich letzte Woche wieder mit leichtem Training begonnen. Was ich genau mache, wie mein Bauch zur Zeit aussieht und wie mein Plan für den Bikini Body im kommenden Sommer ist erfahrt ihr in den nächsten Tagen.

Comments

  1. Jennifer says

    Der Smoothie klingt wirklich soo lecker. Ich hab zwar mit dem Thema Schwangerschaft etc. eigentlich ueberhaupt nichts am Hut, aber ich finde es gut, dass Du das Thema hier so einbringst, dass es auch fuer Deine Leser die nichts in der Hinsicht planen interessant ist und nicht die Ueberhand gewinnt. Wiegesagt fuer ich ist das zwar alles ueberhaupt kein Thema, aber Du hattest ja geschrieben, dass Du vor der Geburt auf Zucker (bin mir nicht sicher ob komplett?) verzichtet hast, da dies die Geburt angenehmer machen soll. Jetzt wuerde mich schon interessieren, ob es auch wirklich etwas gebracht hat? Wenn das Thema nicht zu persoenlich ist natuerlich.

    • Julia says

      Hallo Jennifer, danke für die ehrlichen, aber positiven Worte. Ich versuche einen guten Mix zu finden… Auf das andere Thema gehe ich demnächst nochmal ein. LG Julia

  2. Lydia says

    Ach das sind ja süße Bilder!! Ich finds auch super, dass Du zugibst, dass es im Wochenbett nicht immer mit der gesunden Ernährung geklappt hat und das ist auch gar nicht schlimm. Die Zeit ist für Dein Baby und Dich da und da kann die Ernährung mal eine Zeit lang leiden. Ich hab mich im Wochenbett auch echt auf Brot und Salami 😉 gestürzt, weil ich da plötzlich so Heisshunger drauf hatte. Nach ein paar Wochen/Monaten hab ich aber auch alles wieder auf gesund umgestellt, soweit es möglich war. Also mach Dir da weiterhin keinen Stress. Wichtiger ist, dass Du regelmäßig isst (und wenn’s nur die Banane zwischendurch ist) und viel trinkst. Ich hatte an meinem Stillort daheim immer eine Wasserflasche stehen, weil ich dabei immer so schrecklich Durst bekommen habe. Das hat gut geholfen :-) Alles Gute euch weiterhin und Danke für die Tipps und das Smoothierezept

    • Julia says

      Hallo Lydia, danke für die Tipps und Erfahrungsbericht. Das mit der Wasserflasche ist eine gute Idee, das werde ich einführen. LG Julia

  3. says

    Mich beruhigt es auch enorm, dass selbst du es im Wochenbett mit dem Clean Eating nicht so genau genommen hast – ich fürchte das wird auch bei mir nicht einfach, obwohl Robert die ersten vier Wochen Elternzeit haben wird. Diese wird er aber auch für den Hausausbau ein wenig nutzen – somit werde ich auch nicht den ganzen Tag gesund bekocht 😉

    Mit dem Trinken muss ich auch echt aufpassen, ich trinke aktuell schon eher zu wenig. Morgens habe ich immer einen riesen Durst, da ist es kein Problem – aber ab 14 Uhr geht der Durst immer weiter zurück. Da quäle ich mir 2 Liter aktuell schon mehr oder weniger rein.

    Liebe Grüße
    Jenny

    • Julia says

      Hallo Jenny, oh ja das Trinken ist so wichtig – auch in der Schwangerschaft. Aber du machst das schon. Und ein paar Mpsliriegel kann man ja vorher schon backen und einfrieren – nur leider kommt man damit nicht weit :-) LG Julia

  4. Imke says

    Danke für den tollen Beitrag. Ich habe an Nikolaus unsere Tochter zur Welt gebracht und bin nun seit einer Woche zu Hause. In meiner Schwangerschaft habe ich mich wirklich sehr gesund und clean ernährt. Und jetzt? Eben schnell ne Scheibe Brot zum Frühstück, zwischendurch Schokolade und plötzlich ist es 18 Uhr und nichts gesundes ist in meinem Magen gelandet. Trinken? Was war das noch mal…??? Oha. Ich muss jetzt auch endlich zusehen, an mich und meinen Körper zu denken! Danke für den Anstoß dafür.

    • Julia says

      Hallo Imke, herzlichen Glückwunsch zu deiner Tochter. Dann weißt du ja ganz genau, wie ich mich gefühlt habe … Ich hoffe, der Beitrag hilft dir dabei. LG Julia

      • Imke says

        Ja, das weiß ich ganz genau… Sag mal, verzichtet du denn jetzt wegen dem Stillen auf bestimmte Lebensmittel? Ich bin diesbezüglich gerade ziemlich ängstlich, weil alle Welt mir von Zitrusfrüchten, Tomaten, Paprika, Kohlgemüse und Hülsenfrüchten abrät. Und gerade diese Dinge sind soooooo lecker…

        • Julia says

          Ich verzichte auf Zwiebeln und Bohnen – da habe ich schon gemerkt, dass es Olivia nicht gut bekommt. Ansonsten esse ich alles. Ich habe gelesen, man soll nichts von vornherein ausschließen sondern falls das baby Probleme bekommt, das Ausschlussverfahren testen… LG Julia

  5. says

    Ich wette den Smoothie kann ich auch Trinken, wenn ich nicht Stille 😉 Der klingt nämlich so lecker! Ich finde es toll, wie du das alles meisterst und uns dabei mitnimmst.

    Ganz liebe Grüße

    Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *