Frühstücksbrot

Und weiter gehts mit Leserwunsch-Rezepten! Janine hat die Chance ergriffen und nach einer Alternative zu ihrem derzeitigen Lieblingsfrühstück, dem Bananenbrot, gefragt. Here we go!

frühstück Bananen zucchini muss Brot clean eating gesund ohne zucker blog

Bananenbrot ist eines der ersten Clean Eating Rezepte, die ich vor Jahren gebacken habe. In Deutschland würden wir es fast eher „Napfkuchen“ nennen, in den USA heißt es Banana Bread, also Bananenbrot. Wer Banana Bread auf Pinterest eingibt, wird Unmengen an Rezepten finden – gesund und nicht gesund. Ich habe mir vor langer Zeit aus vielen Rezepten meine eigene Version zusammen gestellt. Zum Frühstück haben wir es nie gegessen, einfach aus dem Grund, weil wir Oatmeal Lover sind. Trotzdem eignet sich so ein „Napfbrot“ sehr gut für den schnellen Start in den Morgen und lässt sich zudem super einfrieren und mitnehmen. Ich backe Banenenbrot manchmal als gesunden Nachmittagssnack. Zusammen mit einem Stück Obst für mich der perfekte Ausgleich. 

frühstück Bananen zucchini muss Brot clean eating gesund ohne zucker blog

frühstück Bananen zucchini muss Brot clean eating gesund ohne zucker blog

Heute gibt es aber kein einfaches Bananenbrot, sondern auf Janines Wunsch hin eine Alternative. Alles wird auf die Dauer langweilig, oder nicht? Ich habe etwas herum probiert und mit einem Basisteig ein leckeres Zucchini Nussbrot entwickelt. Klingt nach einer eigenartigen Mischung, schmeckt aber ganz wunderbar und obwohl es nach Kuchen aussieht, handelt es sich hierbei um ein gesundes Frühstücksbrot, welches ohne raffinierten Zucker auskommt und theoretisch sogar als Kuchen serviert werden könnte. Ich wette, eure Gäste würden noch nicht einmal schmecken, dass Zucchini mit dabei ist. Ganz ohne Bananen kommt dieses Brot allerdings nicht aus – Bananen geben einfach die gewisse Saftigkeit und Süße. Für die Nüsse habe ich Pecannüsse benutzt (die gibt es u.a. bei Lidl), ich finde, sie schmecken so rauchig nussig und sind eine tolle Alternative zu Walnüssen. 

frühstück Bananen zucchini muss Brot clean eating gesund ohne zucker blog

Da eure Wohnung so unglaublich gut duften wird während das Brot backt, habe ich darauf geachtet, dass dieser Teig für zwei Brote (ich habe zwei 30 cm Formen benutzt) reicht, damit ihr eines zu euren Nachbarn bringen könnt, die den Duft bestimmt schon bemerkt haben. So habe ich es gemacht. Ansonsten das Rezept einfach halbieren oder die Reste einfrieren. 

Nun hoffe ich, Janine mag dieses Rezept und kann es als perfekte Alternative zu ihrem Bananenbrot backen.

 frühstück Bananen zucchini muss Brot clean eating gesund ohne zucker blog

Frühstücksbrot
Yields 2
Write a review
Print
Zutaten
  1. 120 g Vollkornmehl
  2. 90 g grobe Haferflocken
  3. 30 g Leinsamen, geschrotet
  4. 1 EL Zimt
  5. 1 EL Backpulver
  6. 1 TL Salz
  7. 100 g Apfelmus, ungesüßt
  8. 80 g Honig
  9. 3 Eier
  10. 200 g geraspelte Zucchini, etwas ausgequetscht
  11. 2 zermatschte Bananen
  12. 2 Hand voll zerstückelte Pecannüsse
Zubereitung
  1. Den Ofen auf 175 Grad Umluft vorheizen.
  2. Mehl, Haferflocken, Salz, Zimt, Backpulver und Leinsamen in einer Schüssel vermengen.
  3. In einer weiteren Schüssel den Apfelmus, Honig, Eier, Zucchini und Bananenmatsche verrühren. Nun die trockenen Zutaten zu den flüssigen geben und gut verrühren.
  4. 1 Hand voll zerkleinerte Pecannüsse unterheben.
  5. 2 Brotformen (30 cm) mit Backpapier auslegen und den Teig aufteilen. Die restlichen Nüsse darüber verteilen.
  6. Ca. 55-60 Minuten backen, ab 50 Minuten mit dem Zahnstocher testen, ob der Teig fertig ist.
  7. Nicht wundern, der Teig ist noch sehr weich, wenn ihr die Brote herausholt, das wird nach dem auskühlen anders.
Juliefeelsgood http://juliefeelsgood.de/

Comments

  1. Katharina says

    Guten Morgen Julia,
    das Rezept für das Frühstücksbrot klingt wunderbar. Bin schon sehr gespannt! Ich finde Zucchini passt super, ich habe mich nur gerade gefragt, ob es mit Möhren auch funktionieren würde? Glaubst du das geht?

    Vielen Dank für das tolle Rezept!!

    Liebe Grüße
    Katharina

  2. Nicole says

    Liebe Julia,

    das Rezept werde ich gleich heute ausprobieren!
    Ich esse jeden Tag zum Frühstück Overnight Oats, aber so langsam kann ich die nicht mehr sehen. Wird Zeit für ein wenig Abwechslung, da kommt dein Brot ganz recht.

    Isst du das Brot pur oder kommt da noch was drauf? :)

    Liebe Grüße,
    Nicole

    • Julia says

      Hallo Nicole, viel Spaß dabei. Ich weiß genau, was du meinst :-) Das Brot wäre dafür perfekt… Ich esse es einfach so, du könntest aber Magerquark mit Honig darauf geben oder ganz dünn Nussbutter. Es ist eher süßlich. LG Julia

      • Nicole says

        Magerquark und Honig klingt gut! Werde ich ausprobieren.

        Wo wir schon bei Brotvarianten sind – wie wäre es jetzt im Herbst mit einem Rezept für ein Clean-Eating-Kürbisbrot? Oder hast du zufällig schon eins dafür? :)
        Darüber würde ich mich sehr freuen – ich liebe Kürbisbrot und -brötchen!

  3. says

    Oh, das klingt ja unheimlich gut. Ich habe vor kurzem auch ein veganes Brot mit Zucchini und Möhren gebacken, dass Deinem sehr ähnlich ist. Es war allerdings eher ein würziges Brot, im Gegensatz zu Deinem, der ja eine süßliche Note zu haben scheint.

    Das klingt wirklich richtig super und ich war schon von dem veganen Zucchini-Möhren Brot so begeistert, dass ich Deine Bananen-Brot Variation mit Sicherheit bald mal ausprobieren werde.

    Danke für das tolle Rezept!
    Liebe Grüße
    Nicole von http://www.bluetenschimmern.com

    • Julia says

      Hallo Nicole, ja meine Variante ist süßlich, aber deftig stelle ich es mir auch sehr lecker mit den Zutaten vor. Viel Spaß beim Backen, Julia

  4. Stephi says

    Oh das hört sich echt gut an! Vielen Dank für das tolle Rezept.
    Hättest du noch eine Idee wie man das Vollkornmehl ersetzen kann?

    • Julia says

      Hallo Stephi, leider nein. Da wüsste ich nichts. Du könntest es mit Haferflocken gemahlen ausprobieren, kann dir aber nichts versprechen. LG Julia

  5. Anta says

    Hallo. Kannst du mir sagen welche backform du benutzt? Habe es gerade ausprobiert nur leider ist das Brot sehr flach geworden. Lg

    • Julia says

      Hallo Anta, ich habe zwei 30 cm Formen benutzt. Ganz so hoch wird es auch nicht… Auf den Fotos sieht man das ganz gut. LG Julia

  6. Julia says

    Hi Julia,

    mich würde interessieren, was die Nährwerte pro Portion sind?
    Wäre super wenn du mir weiterhelfen würdest :)

    Liebe Grüße, Julia 😉

  7. Carolin says

    Hallo Julia,
    Hab grade das Brot gebacken. Sehr lecker und saftig! Allerdings ist es bei mir auch sehr flach geworden (Max. 2cm), so als wäre es gar nicht aufgegangen. Irgendeine Idee an was das liegen könnte?
    LG Carolin

  8. Natalie says

    Hallo! :)

    ich habe gestern das Brot gebacken! Allerdings mit Dinkelkleie statt Haferkleie! Hat wunderbar funktioniert und das Brot schmeckt richtig schön dunkel!

    Ich habe erst jetzt mit clean eating angefangen und ich glaube, große Mengen von dem Brot verträgt mein Körper noch nicht so gut. Deswegen werde ich nicht so viel davon essen.

    Hast du vielleicht Tipps, wie man seine Ernährung am besten umstellt und worauf man achten sollte, damit der Magen nicht verrückt spielt?

    Liebe Grüße

    Natalie

    • Julia says

      Hallo Natalie, schön, dass dir das Brot schmeckt. Ich würde ein-zwei Scheiben essen, zusammen mit einem leckeren Salat. Ich würde einfach versuchen, auf dein Völlegefühl zu hören – wenn du satt bist bist du satt. Das wird anfangs schnell passieren und ist ok. Ansonsten sollte der Magen eigentlich ok sein, die Verdauung muss sich allerdings erst einpendeln, wenn du also ein paar Tage nicht kannst oder ganz oft musst ist das völlig normal, wenns wieder weg geht. LG Julia

  9. Katrin says

    Liebe Julie. Seit kurzem interessiere ich mich für clean eating und per zufall auf deinen Blog gestossen. Sehr sympathisch. Den zucchini nuss Brot habe ich heute gebacken und mir und meinem Sohn schmeckt es sehr. Hoffentlich auch unser Besuch morgen. Lieber Gruss

  10. Caro says

    Liebe Julie,

    das Brot ist der Hammer!!!
    Meine Eltern und sogar mein Freund finde es super lecker, obwohl mein Freund bei Sachen mit Zucchini sehr skeptisch ist.
    Ich werde auch noch weitere Rezepte von dir ausprobieren!

    Lieben Gruß
    Caro!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *