Meine 6 ultimativen Grillrezepte

Es ist wieder soweit. Das Wetter scheint sich langsam zu bessern – bei uns war und ist es sogar fast sommerlich mit über 25 Grad. Bei solchen Temperaturen kommen natürlich auch die ersten Grillparty-Einladungen, auf die ich mich jedes Jahr besonders freue. Dass es beim Grillen allerdings viel zu viele ungesunde und nicht Clean Eating geeignete Speisen gibt, muss ich euch ja nicht sagen. Aber wisst ihr was? Wenn nicht bei einer BBQ Party wo sonst kann man am einfachsten und ohne wie eine Extrawurst auszusehen, einen gesunden Salat oder eine andere Beilage mitbringen. Meine Erfahrung hat gezeigt, dass sich die Gastgeber wirklich über etwas Hilfe in der Vorbereitung freuen. Und bis jetzt ist alles bei allen (jaa, auch den fleischessenen Männern) sehr gut angekommen. Heute teile ich meine 6 ultimativen und schnell zubereiteten Lieblings Grillrezepte, die alle Clean Eating geeignet sind. Hier geht es übrigens noch zu meinem letztjährigen Artikel zum Thema Clean Eating und Grillen.

grillrezepte clean eating blog

Bunter Vollkornnudelsalat

Zutaten für eine große Schüssel Salat

300 g Vollkornnudeln, roh – nach Anleitung kochen und abkühlen lassen

250 g Cherry Tomaten, geviertelt

1/2 Gurke, geschält und klein geschnitten

1 gelbe Paprika, zerkleinert

125 g Fetakäse, zerkrümelt

3 TL Bio-Pesto nach Wahl (z. B. Rosmann oder dwp)

Salz, Pfeffer

Anleitung:

Alle Zutaten zusammen in einer Schüssel vermengen und für ca. 2 Stunden durchziehen lassen.

grillrezepte clean eating blog

Mexikanischer Salat

Zutaten

1 Glas (220 g) Bio Kidney Bohnen, abgetropft

1 Glas (220 g) Bio Mais, abgetropft

1 rote Zwiebel, zerkleinert

250 g Cherry Tomaten, halbiert

1 Avocado, zerkleinert

2 EL Olivenöl

1 Zitrone

Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Alle Zutaten zusammen vermengen und ca. 1 Stunde durchziehen lassen.

grillrezepte clean eating blog

Tomaten Cashew Dip

Zutaten:

1 Dose Bio Tomaten

120 g Cashewnüsse

1/2 Knoblauchzehe

Salz, Pfeffer

1 TL Paprikapulver

Zubereitung:

Alle Zutaten im Vitamix (oder in einem anderen Standmixer) pürieren, bis eine cremige Masse entsteht.

Tzatziki Dip

Zutaten:

500 g Magerquark

1/2 Gurke, geschält, zerkleinert und mit Salz bestreut 30 Minuten ziehen lassen, damit Wasser entfernt wird. 

2 Knoblauchzehe, zerkleinert

1 1/2 EL Zitronensaft

1 EL Dill

Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Die Gurken nach 30 Minuten mit Küchenpapier auswringen. Zusammen mit allen anderen Zutaten im Vitamix (oder in einem anderen Standmixer) pürieren.

grillrezepte clean eating blog

Burger Patties (jaaa, das auf dem Foto ist ein ganz ungesundes Weißbrot, aber auf die Schnelle habe ich kein Vollkornburgerbrot bekommen…)

Zutaten für 3 Burger:

400 g Rinderhack

1/2 Zwiebel, zerkleinert

2 TL Bio-Senf

Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Alle Zutaten vermengen und drei Patties formen. Keine Sorge, die sehen groß aus, schrumpfen aber noch. In der Mitte eine kleine Kuhle drücken, so werden sie dort schneller durch und müssen nicht zu lange auf den Grill. Nun von jeder Seite ca. 5 Minuten, oder bis sie den gewünschten Gärpunkt erreicht haben, grillen.

Grüner Spargel Salat

Zutaten:

250 g Grüner Spargel

Olivenöl

Salz, Pfeffer

Grüner Salat

Radieschen

Gurke

Zubereitung:

Die trockenen Enden vom Spargel entfernen und den Spargel auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben. Salz, Pfeffer und etwas Olivenöl darüber geben und im Backofen bei 200 Grad ca. 20 Minuten knusprig backen. Zerkleinern und mit allen anderen Zuataten zu einem Salat verarbeiten. Als Dressing etwas Olivenöl, Salz und Pfeffer hinzu geben.

Hier gibt es auch noch mein Clean Eating Ketchup Rezept.

Was kommt bei euch so auf den Grill oder Teller, wenn ihr versucht, es gesund zu halten?

 

Comments

  1. Jule says

    Hallo Julia,
    danke für die Ideen :-)!
    Bei uns gibt es zum Grillen häufig Bulgur- oder Quinoasalat mit viel kleingeschnibbeltem Gemüse. Auf den Grill kommen Maiskolben, Zucchini (vorher mit einer Mischung aus Olivenöl, Kräutern und Knoblauch bestreichen), Pute, Fisch oder Schafskäse mit Gemüse.

    LG Jule

    • Julia says

      Hallo Jule, oh ja, eure Grilligen hören sich auch sehr nach unseren an. Quinoa mit Gemüse gemixt gibt es bei uns auch oft. LG Julia

  2. Lieschen Müller says

    Hallo Julia.

    vor allem die Dips klingen sehr lecker. Schade, dass das Wochenende so schlecht werden soll, das würde ich sonst gerne sofort ausprobieren. Wir essen auch gerne Burger, aber ich habe bisher noch keine Vollkornbrötchen gefunden. Wo bekommst Du denn normalerweise welche her?

    Liebe Grüße,
    das Lieschen

    • Julia says

      Hallo Lieschen, ich habe die mal im Internet bestellt – weiß nicht mehr wo. Ich such nochmal und schick dir dann den Link. LG Julia

  3. Eileen says

    Hey Julia!

    Was ich wirklich liebe sind frische Champignons, bei denen man den Stiel entfernt und den „Hohlraum“ dann mit einer Mischung aus Frischkäse, Schnittlauch und anderen Kräutern füllt. Das ganze wickel ich in Alufolie und ab auf den Grill damit :-)

    Früher habe ich immer fertigen Bukofrischkäse genommen aber es schmeckt mir einfach viel besser die Füllung jedesmal selber und auch anders zuzubereiten.

    Liebste Grüße!

    • Julia says

      Hallo Eileen, oh das klingt nach einer super leckeren Idee. Das kann ich mir auch mit Magerquark statt Frischkäse sehr gut vorstellen – wird ausprobiert :-) LG Julia

  4. Sonja says

    Hallo :-) Gerade gestern gab es bei uns Burger und die Brötchen backe ich (wirklich sehr einfach!) selbst. Geschmacklich ein riiiiiiesiger Unterschied, von den Zutaten, die ich so steuern kann, wirklich mal abgesehen.
    Liebe Grüße,
    Sonja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *