Tomaten Taler

Eigentlich wollte ich am Wochenende mit meiner Freundin zur FIBO (Fitnessmesse). Für uns wären beruflich bedingt nur Samstag oder Sonntag in Frage gekommen. Und da wir aber von allen Seiten gewarnt wurden, am Wochenende dort hinzufahren (da die Messe wohl so überfüllt sei) haben wir unser Vorhaben kurzerhand auf nächstes Jahr und einen Wochentag verschoben. War denn jemand von euch dort? Ich habe meinen neu gewonnen freien Tag dann dafür genutzt, ein paar Rezepte zu entwickeln und bin ganz begeistert, dass alles, was ich probiert und experimentiert habe, meiner Meinung nach gelungen ist.

Tomaten taler clean eating rezept

Heute kommt das erste Rezept – Tomaten Taler. Die kleinen flachen Teile sind ganz schnell gemacht und eignen sich perfekt als Beilage zum Salat oder Gemüse. Wer Tomate – Mozzarella mag, der wird diese Taler lieben. Die Taler selbst decken Eiweiß und Kohlenhydrate ab – Gemüse eigentlich auch, aber nur Taler futtern kam mir etwas langweilig vor. Deshalb habe ich meine mit Salat gegessen. Nachdem ich die Zutaten meiner Wahl zusammengerührt und die Taler ausgebacken habe, kamen sie mir fast wie kleine herzhafte Pfannkuchen vor. Trotzdem. Es sind Taler. Tomaten Taler, die es geschmacklich wirklich in sich haben. Neben Tomaten finden sich Zutaten wie Eier, Vollkornmehl, ein bißchen Fetakäse und Dill in diesen kleinen Teilchen wieder. 

Tomaten taler clean eating rezept

Fetakäse? Einige von euch denken jetzt sicherlich, dass ich mich vertan habe. Aber nein. Das ist schon ok. Etwas Fetakäse kann man im Clean Eating ruhig essen. Absolut nicht schlimm, solange es sich in Grenzen hält. Und deshalb landet er immer mal wieder in meinem Salat oder zum Beispiel in diesem Rezept hier. Noch ein kleiner Hinweis: In diesem Rezept, welches für zwei Personen reicht, sind insgesamt zwei Eier. Da ein Ei pro Person nicht als Eiweißquelle reicht (zwei sollten es schon sein), habe ich zusätzlich etwas Magerquark mit Wasser cremig gerührt und als Dip gereicht. Übrigens passen die Taler auch perfekt zum Brunch. 

Tomaten taler clean eating rezept

Tomaten Taler
Serves 2
Write a review
Print
Zutaten
  1. 3-4 Tomaten
  2. 2 Eier
  3. 1 EL Tomatenpaste
  4. 4 1/2 EL Vollkornmehl
  5. etwas Fetakäse
  6. 2 EL Dill (TK)
  7. Salz, Pfeffer
  8. Olivenöl
Zubereitung
  1. Die Tomaten halbieren und das wässrige Innere mit den Kernen entfernen. Tomaten klitzeklein schneiden.
  2. Die Eier in einer Schüssel mit Salz und Pfeffer verquirlen. Die Tomaten und Fettkäse hinzugeben. Vollkornmehl hinzugeben. Die Konsistenz sollte etwas dicker als Pfannkuchenteig sein. Alles gut vermengen. Dill hinzugeben.
  3. In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und je Taler einen EL Teig in die Pfanne geben. Ca. 2-3 Minuten je Seite bräunen.
Juliefeelsgood http://juliefeelsgood.de/

Comments

  1. Lisa says

    Klingt super, das werde ich demnächst mal nachkochen. Aber eine Frage habe ich: was ist gegen Feta einzuwenden? Oder grundsätzlich gegen Käse? Ok, natürlich ist der quasi auch als verarbeitetes Produkt zu sehen, aber ansonsten esse ich Käse trotz Clean Eatings. Allerdings achte ich darauf, dass keine Farbstoffe und so zugesetzt sind…

    LG Lisa

    • Julia says

      Hallo Lisa, gegen feta ist nichts einzuwenden, deswegen benutze ich ihn ja auch. Naja, aber nicht Uz viel – gebackenen Feta würde ich jetzt zum Beispiel nicht essen. Käse wie Gouda und Co vermeide ich, da mir das zu viel ungesättigte Fettsäuren besitzt. Aber das ist ja das Gute am Clean eating: Es gibt keine strengen regeln und jeder muss die Richtlinien für sich selbst festlegen. LG Julia

  2. Jenna says

    Guten Morgen
    Ich habe die Taler gestern zubereitet. Die waren super lecker. Sogar meinem Mann haben sie gut geschmeckt. Ich habe auch einen Salat dazu gemacht.
    LG

    • Julia says

      Hallo Jenna, vielen lieben Dank für dein Feedback. Wenns den Männern schmeckt, dann hat man alles richtig gemacht 😉 LG Julia

  3. Lenchen Müller says

    Ich habe gerade für meine Familie große Pfannekuchen draus gemacht. Kam auch sehr gut an und werde es öfter machen. Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *