Gäste-Post: Mini Bananen-Muffins à la Paleo

Heute hat die sympathische Julia von derjogblog.com ein superleckeres Paleo-Mini-Bananenbrot-Muffin-Rezept für euch. Julia ist gerade auf ihrem Weg, herauszufinden, welche Lebensmittel ihr das Leben schwer machen und gibt einen kleinen Einblick in diese Reise. Auf ihrem Blog findet ihr neben tollen Rezepten auch Themen rund um Fitness. 

Mini Bananenmuffins-3

Vor einiger Zeit habe ich angekündigt auf Zucker zu verzichten. Das ist aber nur die halbe Wahrheit. In Wirklichkeit versuche ich momentan noch auf viel mehr zu verzichten, z.B. Milchprodukte und Gluten. Das soll nun aber kein dummer „Gesundheitswahnsinn“ sein und einige haben bei den ersten beiden Sätzen sicherlich schon mit den Augen gerollt. Das hätte ich sicherlich vor ein paar Monaten auch noch. Man kann es schließlich auch übertreiben, oder etwa nicht? Letztendlich kann ich aber nur sagen, dass jeder Körper anders is(s)t. Ich habe in den letzten Wochen viel recherchiert und auf meinen eigenen Körper gehört, denn ich habe eine Hormonkrankheit, die ich auf eigene Faust wieder in den Griff bekommen möchte.

Mini Bananenmuffins-3

Nun esse ich aber wie Julia (meine Namensvetterin, wie sie so schön sagt) ziemlich clean. Man könnte behaupten, cleaner geht es schon fast nicht mehr (von ein paar „Ausrutschern“ mal abgesehen). Für mich also nicht ausreichend. Nach viel Recherche und Rücksprache mit einem neuen Arzt fand ich schnell raus, dass man sich hormonelle Störungen anessen kann. Auch wenn man nicht die erbliche Veranlagung dazu hat. Das bedeutet aber auch, dass man mit der richtigen Ernährung das Problem an der Wurzel packen kann und zwangsläufig nicht auf Hormonpräparate, wie die Pille angewiesen ist.

Mini Bananenmuffins-3

Hauptproblem sind für mich Kohlenhydrate und ich vermute besonders jene kohlenhydratreiche Lebensmittel, die auch noch Gluten enthalten. Selbst, wenn diese als clean angesehen sind. Mein Körper scheint sehr empfindlich darauf zu reagieren. Deswegen gehe ich gerade in Richtung „Paleo“, weil diese fast am Besten für mich (und meine Krankheit) zu sein scheint. Das ist gar nicht immer einfach.

Nun müssen also einige Rezepte neu geschrieben werden und ich dachte, ich teile heute und hier mit euch mein Rezept für Mini-Bananenbrot-Muffins. Ich selbst habe nach meinem Semester in Australien Bananenbrot lieben gelernt und die cleane Variante auf meinem Blog vorgestellt. Auch Julia hat schon ein leckeres Bananen-Beeren-Kuchen Rezept online gestellt. Die sind beide wirklich gut, aber für manch einen geht da noch mehr im Bezug auf Verzicht auf Stoffe bzw. Lebensmittel, die bei einigen bestimmte Krankheiten fördern oder auslösen. Deswegen kommt hier die Paleo-Variante, welche ich diesmal in kleine portionsfertige Mini-Muffinförmchen gepackt habe. Unsere Vorfahren in der Steinzeit hätten es geliebt…

Mini Bananenmuffins-3

Mini-Bananenbrot-Muffins

Zutaten für ca. 15 Mini-Muffins

  • 2 reife Bananen
  • 100g gemahlene Mandeln
  • 1 Ei
  • 2 TL Kokosöl (gehärtet)
  • ½ bis 1 TL Honig
  • 1 TL Backpulver (am Besten Weinsteinbackpulver)
  • wenige Tropfen Vanilleessenz
  • eine Prise Zimt (oder mehr, wenn du magst)

Zubereitung

Heize deinen Backofen auf 180 Grad vor. Gebe alle Zutaten in einen Mixer. Und mixe alles gut durch. Hast du keinen Mixer, kannst du alternativ auch erst die Bananen zermatschen, das Kokosöl schmelzen und dann anschließend alle Zutaten in einer Schüssel gut verrühren. Gebe mit einem Teelöffel den Teig portionsweise in die kleinen Muffinförmchen. Stelle diese dann für 20 bis 25 Minuten in den Ofen. Nach etwas Abkühlzeit kannst du diese sofort genießen. Teile sie doch am besten gleich mit deinen Freunden oder Kollegen.

P.S. Wenn du Portion verdoppelst kannst du dir auch ein komplettes Brot daraus backen. Am Besten in einer ganz normalen Kastenform.

Comments

  1. Lisa says

    Das Rezept klingt super, aber geht’s auch irgendwie ohne das Kokosöl? Trotz cleaner Ernährung seit einem Jahr habe ich das nicht im Schrank :)

    Danke und liebe Grüße,
    Lisa

    • Julia says

      Hey Lisa, ich habe auch nicht immer da und habe bis jetzt noch nie beim Ersatz mit Olivenöl Geschmacksprobleme gehabt :-) LG Julia

  2. Sarah says

    Hallo :)
    Habe die super leckeren Muffins gestern als Kuchen gebacken :) leicht abgewandelt mit bananenstücken, Walnüssen und Datteln. Schmeckt auch super lecker!
    Danke für deine super Rezeptideen!
    Liebe Grüße:)

  3. Jenny ♥ says

    Gestern erstmalig die Muffins für das heutige Frühstück gebacken (okay, nicht alle haben bis heute morgen überlebt :) ) und da ich so wie so ein großer Bananenbrot-Fan bin, waren die Muffins für mich natürlich top! Schmecken toll. Weder meinem Mann noch meiner Mutter ist aufgefallen, dass weder Zucker, noch Mehl verarbeitet wurde. Wird’s öfter geben!

    • Julia says

      Hallo Jenny, das ist doch super – ich „schummel“ meinem Mann auch oft gesunde Dinge unter – ich glaube, da spielt das Gehirn auch eine große Rolle. Schön, dass es allen schmeckt :-) LG Julia

  4. Katharina says

    Hallo Julia,
    super leckeres Rezept, ist nicht nur bei mir überragend angekommen auch Kollegen und Freunde waren begeistert. Allerdings habe ich noch 50 g gehobelte Karotten mit rein und nur 1 TL Kokosöl hinzugefügt. Saftig, lecker, gesund und sie machen glücklich :)

  5. Lara says

    Gerade spontan ausprobiert, da ich alle Zutaten zuhause hatte. Super einfach & schnell gemacht und sehr lecker :) Schöne Alternative, wenn man mal wieder Heißhunger auf etwas Süßes hat!

    • Julia says

      hallo tamara, ich würde sie eher als Snack essen. habe sie selbst noch nicht gebacken, ist ja ein gästerezept, aber das sind minimuffins – denke so drei vier Stück kannst du essen – ob das morgens reicht? viell noch etwas Obst dazu. lg Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *