Clean Eating Apfel-Zimt Frühstücks-Kekse

Vollkorn, natürlich. Kein Zucker, keine Butter. 100% clean eating. Und ja, diese Kekse schmecken sogar! Fakt ist: Wir essen Kekse zum Frühstück. Zwei, drei Stück mit etwas Obst und Quark als Beilage.

Apfelkekse1

Normalerweise stehe ich so früh auf, dass ich mindestens 45 Minuten zum Frühstücken habe. Ich koche mir mein geliebtes Oatmeal, bereite den Salat für das Mittagessen zu und genieße meinen Kaffee, während ich das Neueste im Internet nachlese. Ich brauche diese Zeit und ich nehme mir diese Zeit. Mein Mann hingegen steht fast immer so knapp auf, dass er oft ohne Frühstück aus dem Haus sprintet. Bei der Arbeit angekommen hat er dann schon gar keine Zeit mehr, über Essen nachzudenken und so vergeht die Zeit bis zum Mittag und der Magen bleibt leer.

Apfelkekse2

Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages. Nachdem unser Körper über Nacht seine Reserven verbraucht hat, müssen diese wieder aufgefüllt werden. Experten empfehlen, innerhalb zwei Stunden nach dem Aufstehen zu essen. Und um meinem Mann morgens trotz seines „Zeitmangels“ eine Grundlage und wichtige Nährstoffe mitgeben zu können, backe ich oft diese leckeren und gesunden clean eating Frühstücks-Kekse.

Apfelkeks3

Diese Frühstücks-Kekse sind wirklich so einfach zu backen. Alles, was du benötigst,sind zwei Schüsseln, 30 Minuten und ein paar gesunde Zutaten. Als Grundlage benutze ich Vollkornmehl und zarte Haferflocken. Es ist wichtig, zarte Haferflocken zu nehmen, die groben halten den Teig nicht zusammen. Was versteckt sich noch in diesen gesunden Keksen? Zwei natürliche Bindemittel: ungezuckerter Apfelmus und Honig. Ungezuckerten Apfelmus kaufe ich von Alnatura (DM) oder EnerBio (Rossmann). Hier sind wirklich 100% Äpfel enthalten, sonst gar nichts. Außerdem raspel ich einen Bio-Apfel, somit erhalten die Kekse einen kleinen Frischekick. Und ganz wichtig: Zimt darf natürlich auch nicht fehlen. Mit den anderen Zutaten vermengt und 20 Minuten gebacken ergibt das 12 leckere, gesunde Kekse in Muffin-Konsistenz für das schnelle Frühstück-to-go!

Apfelkeks4

 

Clean Eating Apfel-Zimt Frühstücks-Kekse
Yields 12
Write a review
Print
Prep Time
10 min
Cook Time
20 min
Total Time
30 min
Prep Time
10 min
Cook Time
20 min
Total Time
30 min
Zutaten
  1. 250 g ungesüßter Apfelmus
  2. 80 ml Kokos- oder Olivenöl
  3. 80 ml Honig
  4. 1 Apfel (geraspelt und Saft entdrücken)
  5. 120 g zarte Haferflocken
  6. 90 g Vollkornmehl
  7. 1/2 TL Backpulver
  8. 1 TL Zimt
  9. 1/8 TL Salz
  10. 1 handvoll Walnüsse (zerkleinert optional)
Zubereitung
  1. Den Ofen auf 175 Grad vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  2. In einer großen Schüssel den Apfelmus, Öl, Honig und geraspelten Apfel zusammenmischen.
  3. In einer zweiten Schüssel die Haferflocken, Mehl, Backpulver, Zimt und Salz vermengen. Nun die trockenen in die flüssigen Zutaten geben und mit einem Rührlöffel nur soweit mischen, bis eine einheitliche Masse entstanden ist. Die Walnüsse hinzu geben.
  4. Nun den Teig mit einem 1 gehäuften Esslöffel auf das Blech geben. 12 Kekse insgesamt. Etwas Abstand lassen, da sie noch aufgehen.
  5. 15-20 Minuten backen. Nicht wundern – die Kekse fühlen sich weich und nicht fertig an, das ist normal.
Juliefeelsgood http://juliefeelsgood.de/

Comments

  1. Saskia says

    Habe das Rezept gestern Abend getestet und was soll ich sagen? Die sind Mega-lecker! Und super einfach in der Zubereitung. War sicher nicht das letzte Mal, dass ich deine Kekse gebacken habe. LG, Saskia

    • Julia says

      Hallo Saskia, das freut mich! Vielen Dank für das Feedback, darüber freue ich mich immer ganz besonders. Ein wunderschönes Wochenende, Julia

    • Julia says

      Hallo Ysa, ich lager die Kekse luftdicht verpackt im Kühlschrank, und lasse sie dann bei yzimmertemperatur kurz aufwärmen. Bei uns sind sie immer schnell weg – aber ich denke, sie schmecken bestimmt drei Tage lang gut! Lg und viel Spass beim Backen! Julia

    • Julia says

      Hallo Annika, hmmm da bin ich auch gerade überfragt. Den geraspelten Apfel könnte man zb mit Mango, Birne oder einfach Rosinen ersetzen, aber der Apfelmus wird schwierig, er ersetzt Fett. Bei Rossmann gibt es von EnerBio zuckerfreien Mangomus – das könnte veilleicht klappen – einen Versuch wäre es wert. viele Güsse, Julia

      • Jana Heidinger says

        Hallo, habe es nicht probiert, aber stattdessen vieleicht Bananenmus? Oder anderen Obstbrei selbst kochen, z.B. Birne? Banane wird jedenfalls häufig für vegane Kuchen verwendet 😉
        Meine Kekse (mit Apfel) sind gerade im Ofen ☺️

  2. Julia says

    Ich hab die Kekse heute Morgen gebacken – ein Traum!! So lecker…das nächste Mal probiere ich es mit Datteln statt Honig. Und sag mal, das Kokosöl war das im festen Zustand oder flüssig?
    Danke und liebe Grüße von einer Julia;)

    • Julia says

      Hallo Julia, flüssig habe ich es benutzt das Öl :-) Datteln kann ich mir auch sehr gut vorstellen! Super Tipp. LG Julia

  3. Jasmin says

    Ein Traumrezept!
    Meine neuen Lieblingskekse als Zwischenmahlzeit!
    Für gute Nerven, die ich zur Zeit für meine zwei Kleinen brauche, einfach wunderbar!!!
    Ich habe keinen Apfel reingerieben und natives Kokosfett verwendet.

  4. Jana Heidinger says

    Oh mein Gott! Diese Kekse sind so unglaublich einfach zu machen und so unglaublich lecker! Ich liebe sie! ❤️
    Ich habe nur jeweils 60 g Kokosöl und Honig verwendet und sie sind absolut perfekt!
    Statt der optionalen Walnüsse habe ich 20g Rosinen verwendet!
    Traumhaft! Ich liebe dieses Rezept und diese Seite!!! 😍

  5. Christina says

    Sehr lecker und ganz schnell gemacht! Ich hatte keinen Apfel da, ich hab stattdessen eine Möhre gerieben, passt auch sehr gut dazu. Vielen Dank für das Rezept.

  6. Tine says

    Vielen Dank für das sehr leckere Rezept.
    Ich bin im letzten Drittel mit meinem dritten Kind schwanger und wenn ich morgens die Großen für die Kita fertig mache, bleibt mir selbst oft nur Zeit für eine Tasse Tee.
    Die Kekse sind bei mir tiefgefroren und kommen nur kurz mit kleinem Gitter auf den Toaster. Sehr lecker und ich weiss, dass ich mir und dem Kleinsten was Gutes tue. Danke!

    • Julia says

      Hallo Tine, Toasten – das ist ja eine klasse Idee. Dann schmecken die Kekse bestimmt richtig gut! Das werde ich auch mal testen. Danke für den Tipp und alles Gute für den Rest deiner Schwangerschaft! LG Julia

  7. says

    Ich bin gerade sooooo glücklich, dass ich dieses Rezept gefunden habe! :) Das klingt wie für mich erfunden – die Kombination Apfel-Zimt ist wirklich unschlagbar! Auch wenn ich mir immer vornehme, in Ruhe zu frühstücken, bleibt es leider immer noch viel zu häufig beim „Essen auf dem Sprung“ – wenigstens wird das von nun an gesund gestaltet. Ich werde das Rezept auf jeden Fall gleich ausprobieren, wenn ich aus dem Urlaub zurück bin! :)
    Danke dir!
    Liebe Grüße
    Christin

      • says

        Ich habe die Kekse gestern gebacken und bin wirklich begeistert! Soooo lecker! Habe meiner Mama gleich ein Foto geschickt und sie wollte auch sofort das Rezept haben. 😉 Jetzt habe ich sie als Snack zwischendurch fürs Büro mitgenommen
        Vielen Dank nochmal :)

  8. Nathalie says

    Erstmal ein dickes Kompliment, dein Blog ist echt klasse. Ich schaue regelmässig vorbei und deine Rezepte sin der Hammer. Du zeigst wie einfach es ist sich gesund und richtig zu ernähren.
    Die Kekse backe ich mittlerweile jeden Samstag :) ob als Snack im Büro, beim Müsli zuhause oder einfach mit Joghurt. Kombination apfel zimt geht einfach immer.
    Und dieser Duft durchs ganze Haus beim backen….. Mmmmm lecker

    Liebe grüsse aus luxembourg

    • Julia says

      Hallo Nathalie, dankeschön. Stimmt Apfel und Zimt geht wirklich immer – und der Duft fliegt auch regelmäßig durch unser Haus 😉 LG Julia

  9. Anna says

    Das Rezept klingt ja wirklich super lecker. Leider vertrage ich auch keine Äpfel, und überhaupt Früchte nur in kleinen Mengen. Ersetzt das Apfelmus die Butter oder das Ei? Evtl. könnte ich ja stattdessen den Teig mit Eier machen. Was meinst Du? Dankeschön und viele Grüße

    • Julia says

      Hallo Anna, das ist eine gute Frage. Ich würde es einfach mal mit 1 Ei versuchen, kann dir aber nichts versprechen. Eventuell werden sie trocken? LG Julia

      • Anna says

        Hallo Julia,
        vielen Dank für Deine schnelle Antwort. Ich habe dann zwei Eier genommen für den Teig. Die Kekse schmecken sehr lecker, aber ich weiß jetzt natürlich nicht, wie sie mit dem Apfelmus schmecken :-) Schönen Sonntag noch und LG Anna

  10. Jenny 💓 says

    Super lecker! Hatte kein Apfelmus mehr hier und daher Apfel-Pfirsisch-Mark verwendet. Es schmeckt trotzdem ganz toll nach Apfel. Du stellst hier so fantastische alltagstaugliche Rezepte online, bei denen auch die Familie mit zwei vollen Händen zugreift. Ein großes Lob für diesen super Blog!

    • Julia says

      Hallo Jenny, danke für dein Kommentar und das liebe Feedback! So sollen meine Rezepte sein – einfach und auch für Nicht-Clean Eater :-) LG Julia

Trackbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *