Ohne-Ofen-Energie-Bällchen

Vor einigen Wochen kam meine Kollegin mit einem Rezept in der Hand zu mir und fragte: „Sind diese kleinen Bällchen nicht „clean“? Wenn ja, kannst du sie mal für uns backen?“ Ich las das Rezept kurz über und sie hatte Glück – es wurden ausschließlich natürliche Zutaten verwendet und ich versprach ihr, es nach zu backen. Letzten Sonntag war ein regnerischer Tag und ich habe es endlich geschafft. Über Nacht musste ich den Kühlschrank bewachen, damit mein Mann nicht alle Bällchen verdrückt, bevor ich sie heute mit zur Arbeit nehmen konnte.
 

Energiebällchen

Die kleinen Dinger sind so lecker. Süß genug, um als Nachtisch zu dienen und schnell und einfach zuzubereiten. Außerdem sind sie eine großartige Energie-Quelle. Hinzu kommen noch die gesunden Fette und eine große Portion an Ballaststoffen, um dich kraftvoll und gesättigt fühlen lassen.

EnergiebällchenEnergiebällchenEnergiebällchen

Ohne Ofen Energie Bällchen
Yields 30
Write a review
Print
Zutaten
  1. 120 g zarte Haferflocken
  2. 90 g geröstete Kokosnussraspeln (ca. 10 Min im backofen rösten)
  3. 60 g Erdnussmus (ohne Zucker von Alnatura z.B.)
  4. 60 g Leinsamen geschrotet
  5. 40 g Honig
  6. 1 Teel. Zimt oder Vanille
Zubereitung
  1. Alle Zutaten in einer Schüssel vermengen.
  2. Im Kühlschrank eine halbe Stunde kühlen lassen.
  3. Wenn kalt, in kleine Bällchen rollen (meine waren ca 1,5 cm groß).
  4. Die Bällchen können in einer geschlossenen Dose bis zu einer Woche im Kühlschrank aufbewahrt werden.
Juliefeelsgood http://juliefeelsgood.de/

Comments

  1. Martina says

    Huhu Julie , hab nun schon viele deiner Rezepte ausprobiert. Alle sind super. Auch bei meiner Familie ist clean eat gut angekommen. Heute habe ich die Bällchen ausprobiert, leider halten sie nicht zusammen. Die Masse schmeckt total lecker , hab jetzt noch etwas Lein und Kokosöl rein getan , aber es hilft nichts.

    • Julia says

      Hallo Martina, das ist ja blöd. Am besten hilft noch mehr Erdnussbutter, damit sie halten. Und hast du sie beim rollen schon zusammengedrückt? Man muss sie schon etwas in den Handflächen rollen. Und dann in den Kühlschrank – das ist ganz wichtig. Ansonsten wüsste ich nicht, was es zum scheitern gebracht hat. Tut mir echt leid. LG und ich hoffe, du gibst das Testen nicht auf. Julia

  2. Kati says

    Hi Julia,
    danke für die leckeren Rezepte!
    Bei diesem allerdings musste ich leider seeehr viel mehr Erdnussbutter verwenden, es waren einfach nur winzige Brösel auch nach über 30 Min. Kühlzeit. Ich habe dann noch eine Banane reingequetscht und etwas Kokosöl, dann ging es gut. Nun habe ich einen riesigen Berg davon (sehr lecker!), allerdings muss ich schauen wie lange sie sich wohl halten (im Kühlschrank). Ich dachte erst, ich hätte mir das Rezept falsch notiert – aber ich hatte alles nach Vorgabe gemacht. Ich denke, es würden wohl auch ca. 80-100g Haferflocken (oder weniger) reichen bei gleichbleibenden anderen Zutaten. Nur an der Temperatur kann das wohl nicht gelegen haben.
    Dennoch danke! LG Kati

    • Julia says

      Hallo Kati, das tut mir Leid, dass die Bällchen nicht gehalten haben. Ich werde es selbst die Tage nochmal testen, und auch deinen Tipp berücksichtigen mit der Mengenangabe. Großes Sorry und ich hoffe, sie haben sie etwas gehalten? LG Julia

  3. Rosi says

    Habe gerade deine Bällchen gemacht und finde sie sehr lecker! Habe statt geschrotetem Leinsamen weniger normalen und ein wenig gepufften Quinoa genommen. Weil mir die Masse nicht so halten wollte habe ich gleich eine Banane rein gemischt. Sooo viele Veränderungen. …trotzdem ist das Ergebnis sehr lecker! Toller Blog und tolle Rezepte.
    Liebe Grüße

  4. Julia says

    Der Tipp mit der reifen Banana ist super, dann hält die Masse wunderbar!
    Wirklich super lecker und man muss aufpassen, dass man nicht zu viele davon ist 😉

  5. Katrin Wieczorek says

    Hallo Julia,
    die Bällchen sind toll, allerdings hatte die Masse bei mir auch zuerst nicht gehalten, aber mit der Banana klappt es super :-)

    Lieben Gruss
    Katrin

Trackbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *