Kohlenhydrate

Über die letzten Jahre hörte man viele Meinungen zu Kohlenhydraten. Einige Diäten beschreiben sie als gesund, während andere sie verbannen. Sind Kohlenhydrate denn nun gut oder schlecht für dich? Die Antwort lautet: Sie sind beides! 

Kohlenhydrate
Kohlenhydrate sind überall! Sie sind zum Beispiel in Produkten wie Weißbrot, Gebäck, Chips, Süßigkeiten und anderem Junk-Essen. Sogar als gesund ausgezeichnete Produkte wie Frühstücksmüsli und „Vollkorn“-Brot sind voll von Zucker und anderen ungesunden Zutaten. Alle nachfolgenden Lebensmittel sind Beispiele von Kohlenhydraten:
 
  • Brot und Müsi
  • Reis und Nudeln
  • Nüsse und Samen
  • Gemüse und Früchte
  • Milch und Joghurt
  • Saft und Zuckergetränke
  • Süßigkeiten und Nachtisch 
Ja, man benötigt Kohlenhydrate in einer ausgeglichenen Ernährung. Wir müssen nur die richtige Menge finden im Verhältnis zu Eiweiß und Fett. Kohlenhydrate sind absolut notwendig für unsere Energie, ein funktionierendes Gehirn und Muskelaufbau. Aber ungesunde Kohlenhydrate sind schlecht und zu viele Kohlenhydrate genau so. Wenn du mehr Kohlenhydrate zu dir nimmst, als dein Körper benötigt, um zu funktionieren, werden diese Kohlenhydrate in Fett umgewandelt, anstatt sich zu Glycogen zu verwandeln und als Enegerie verbrannt zu werden.
 
Komplexe Kohlenhydrate = Gut
Gute Kohlenhydrate werden auch komplexe Kohlenhydrate genannt. Ihre chemische Struktur und Balaststoffe fordern unseren Körper auf, härter zu arbeiten, um zu verdauen – Energie wird über einen langen Zeitraum freigelassen (Der Stoffwechsel läuft auf Hochtouren :-)). Meistens sind gute Kohlenhydrate in ihrem natürlichen Zustand, oder sehr nah daran (u.a. Vollkornbrote, Müsli und Nudeln).
 
  • Vollkornbrot
  • Müsli
  • Grünes Gemüse
  • Frische Früchte
Warum sind sie gut?
 
  • Hoher Balaststoffanteil und Nährstoffe
  • Niedriger glykämischer Index
  • Lassen dich voller fühlen mit weniger Kalorien
  • Stimulieren den Stoffwechsel auf natürliche Art
Einfache Kohlenhydrate = Schlecht
Einfache Kohlenhydrate sind kleinere Moleküle aus Zucker, die sehr schnell in unserem Körper verdaut werden. Diese Energie ist als Glycogen in unseren Zellen gespeichert, und wenn sie nicht sofort verbraucht wird, wandelt sie sich in Fett um. Schlechte Kohlenhydrate sind immer „verarbeitete“ kohlenhydratreiche Produkte, die von ihrer natürlichen Art her verändert wurden, um sie konsumfreundlicher zu machen.
 
  • Süßigkeiten und Nachtisch
  • Zuckerhaltige Müslis
  • Zuckergetränke
  • Brote
Warum sind sie schlecht?
 
  • Niedrig im Balaststoffanteil und Nährwerten
  • Hoher glykämischer Index
  • Leere Kalorien, die sich in fett umwandeln
  • Hohe Glucose Level = Müde und Erschöpft
Kohlenhydrate sind nicht unser Feind. Sie sind ein wichtiger Part unserer Diät. Du musst nur die verarbeiteten und leeren Kohlenhydrate streichen und viele Super-Kohlenhydrate essen – du wirst den Unterschied merken. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *