Die große Fett-Wahrheit

Gesunde Fette machen nicht dick, sie sind gut für dich! Gesunde Fette sind notwendig in unserer Ernährung und spezielle Öle sind eine gute Quelle hierfür. Aber nicht alle Öle und Fette sind gleich hergestellt. Eine gesunde Menge an qualitativ gutem Fett im Essen lassen uns energiegeladen, voll und warm fühlen.

Tausche schlechte in gute Fette

Ein wichtiger Aspekt beim Clean Eating ist das Vermeiden von ungesättigten Fetten. Schraube deine Einnahme von ungesättigten Fetten durch das Vermeiden von Fast Food herunter, entscheide dich lieber für mageres Fleisch und nehme die nötigen Kalorien durch Nahrungsmittel wie Nüsse und fettigen Fisch auf.

almonds

Hier sind die Fette, die ich benutze:

Oilvenöl (Extra natives): Für Salate

Kokosnussöl: Man kann hiermit nicht nur kochen, man kann sogar Haut und Haare damit pflegen.

Backen: Butterschmalz oder Kokosnussöl

Schmoren: Olivenöl

Nüsse und Kerne: Mandeln, Walnüsse, Cashewnüsse, Erdnussbutter (zuckerfrei). Vermeide in Öl geröstete Nüsse, stattdessen lieber rohe oder trocken geröstete Nüsse.

Natürliche Nahrungsmittel: Avocados, Oliven oder Kokosnüsse

Fisch: Wildlachs und Omega-3, Omega-6 Eier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *